Schlagwort-Archive: community

Links vom 6. Juni 2009 bis 19. Juni 2009

Bildschirmschoner „Electric Sheep“ mit KDE4 und OpenSuse 11.1

electricsheep
electricsheep

Electric Sheep“ ist ein kollaborativer Bildschirmschoner, der animierte Fraktale anzeigt, die von einem Server heruntergeladen werden. Gleichzeitig werden im Hintergrund neue Fraktale gerendert und auf den genannten Server hochgeladen.  „Electric Sheep“ ist meiner Meinung nach einer der hübschesten Bildschirmschoner überhaupt, und so wollte ich ihn auch nach dem Umstieg auf OpenSuse 11.1 mit KDE4 weiterhin benützen. Leider gibt es bisher kein RPM für OS 11.1, deshalb war etwas Handarbeit angesagt.

Unter http://community.electricsheep.org/node/271 gibt es das Script makesheep.sh, das den Quellcode von „Electric Sheep“ auscheckt, kompiliert und installiert. Eventuell scheitert die Kompilierung zunächst aufgrund von fehlenden Abhängigkeiten. Die benötigten Pakete kann man den Fehlermeldungen entnehmen und mit zypper installieren. Wenn das Script durchgelaufen ist, findet man die installierten Binaries in /usr/local/.

Zunächst ein Test, ob auch alles funktioniert:

vha@asherah:~> electricsheep-preferences

Mit einem Klick auf „Online Help“ gelangt man auf eine Hilfeseite. Dort kann man sich auch gleich registrieren, und die Login-Daten im Einstellungsdialog eingeben. An den weiteren Einstellungen muss nichts geändert werden.

vha@asherah:~> electricsheep

Nun sollte sich ein Fenster öffnen, und nach kurzer Wartezeit ein animiertes Fraktal angezeigt werden.

Wenn soweit alles funktioniert, fehlt nur noch die Integration in KDE4. Hierzu zunächst diese Datei herunterladen…

electricsheep.desktop 9.8 KB (1677)

…und sie (als Root) nach /usr/share/kde4/services/ScreenSavers/ kopieren. Nun kann man „Electric Sheep“ in den Systemeinstellungen unter „Arbeitsfläche->Bildschirmschoner: Fraktale“ auswählen. Zuletzt noch in den Einstellungen bei Video Driver „gl“ eintragen. Das war’s.

Have fun!

KDE 4.0 Stable freigegeben

KDEIn der Nacht zum Samstag wurde KDE 4.0 freigegeben. Für verschiedene Linux-Distirbutionen extistieren bereits binäre Pakete.

im openSUSE-Wiki ist dann Folgendes zu lesen:

To make a long story short: KDE 4.0 is not and never was meant to replace 3.5.x for regular users. The main goals were porting to Qt4 and creating the frameworks to create all the things announced for KDE 4. Frameworks are unfortunately hardly visible to the user, so most things that use them, like plasmoids, panel-functionality etc., will only appear after the frameworks are in place, i.e. starting with 4.1.
4.0 is the start of KDE 4 and needs testing by the community, that’s why it was released and that’s what you should install it for. If it suits your needs already, be happy, if not, you know what to expect now.

Neugierig wie ich bin, wollte ich das Ganze natürlich trotzdem ausprobieren. Insgesamt kann ich mich dem oben gesagten nur anschließen. KDE 4.0 ist eine beeindruckende Demo und macht gespannt auf das, was da noch kommen soll. Arbeiten allerding kann man mit diesem Desktop Environment wohl eher nicht, vor Allem, weil man so gut wie keine Konfigurationsmöglichkeiten hat. Somit ist dann wohl gespanntes Warten auf KDE 4.1 angesagt.

Links für den 31.12.2007