Wahlkampf-Ver(w)irrungen

RecyclingWas momentan in Deutschland passiert, ist recht kurios.

Erinnern wir uns zurück: Schöder hatte die Vertrauensfrage gestellt, weil er die Regierungsfähigkeit der Rot-Grünen Koalition als nicht mehr gegeben betrachtete. Die wichtigsten Gründe hierfür waren die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat und die hierfür verantwortlichen verlorenen Landtagswahlen.

Jetzt möchte Schröder wieder Kanzler werden. Dazu braucht er zunächst eine Mehrheit im Bundestag, die ihn wieder zum Kanzler macht. Die Stimmen der Union und der FDP fallen da wohl aus. Bleibt also eine rot-grüne oder eine rot-rote Koalition, doch die Bundestagswahl ändert nichts an den Mehrheitsverhältnissen im Bundesrat. Es bliebe also weiterhin alles schwierig, und die Probleme mit denen Schröder seine Vertrauensfrage begründete, bestünden weiterhin.

Wenn also alles so läuft wie Schröder und seine SPD sich das vorstellen, dürfen wir dann im Dezember nochmals wählen?

Kommentar verfassen