Schlagwort-Archive: hst

Entschuldigung

So, nun ist das virtuatron::weblog endlich wieder erreichbar. Die Datenbank war down, was eigentlich untypisch für meinen Provider ist – so ganz ohne Ankündigung bzw. Entschuldigung.

Edit: Die Erklärung für den Ausfall ist nun doch noch bei mir angekommen:

bitte entschuldigen Sie die spaete Beantwortung Ihrer Anfrage.
Durch Krankheit verhindert, konnten nicht alle Supportanfragen rechtzeitig beantwortet werden.
Der Ausfall wurde durch einen Hardwaredefekt am Mysql-Server verursacht und dauerte einige Stunden. Ein neuer Mysql-Server wird aus diesem Grunde derzeit vorbereitet und demnaechst ueber Nacht angeschlossen. Der Wechsel wird voellig reibungslos vonstatten gehen.

Mit freundlichen Gruessen
Bjoern Koppe

TU München bietet kostenlosen Weblogservice

Die Fakultät für Informatik der TU München bietet einen kostenlosen Weblogservice wohl basierend auf der Software von 20six an.

Weblogs ist die Plattform für alle, die
auf einfachste Weise über ein Weblog im Internet
pubblizieren möchten. Texte, Bilder oder Multimedia-Inhalte.
Wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen, was
immer Sie wollen.

[via plasticthinking]

Bytecode-Render Patch für freetype2 unter SuSE

Aus gegebenem Anlass eine Anleitung wie man die ausgefransten True-Type-Fonts unter SuSE los wird. Auf Antikoerperchen.de habe ich eine Anleitung gefunden, wie man die freetype2-RPMs mit aktiviertem Bytecode-Renderer neu packt, was zu einer deutlich höheren Darstellungsqualität der Schriften führt. Hier das Vorgehen unter SuSE zum Kopieren und Einfügen.
Zunächst muss mittels Yast das Source-RPM für freetype2 installiert werden. Dann:

su
Password: (Rootpasswort eingeben)
cd usr/src/packages
vim SPECS/freetype2.spec

Dann in der Datei SPECS/freetype2.spec folgende Passage suchen:

# Remove the comment character in front ot the '%patch100' line
# if you want to turn on the bytecode interpreter.
# But first read http://www.freetype.org/freetype2/2.1.3-explained.html
# I.3. Do I still need to enable the TrueType bytecode interpreter ?
## Short answer: No for most people !!
#
#%%patch100 -p 1 -b .bytecode

Die Zeile

#%%patch100 -p 1 -b .bytecode

ändern in

%patch100 -p 1 -b .bytecode

Und die Datei speichern. Nun das Paket neu packen:

rpmbuild -bb SPECS/freetype2.spec --nodeps
und zuletzt die Pakete mit aktiviertem Bytecode-Renderer installieren:
rpm -i -Uvh --force RPMS/i586/freetype2*.rpm

Voila! Nun noch neu Anmelden und die Darstellung der Fonts ist deutlich schärfer.
Freuen!

Google Madness

Interessant in welchem Zusammenhang Google manchmal die eigene Seite zu Tage fördert. Wenn z.B. ein Däne diese Suche bei Google durchführt, wahrscheinlich weil er wissen möchte, wie das Wetter im Urlaub wird, serviert die Suchmaschine einen meiner Artikel an sechster Stelle. Hier geht's zwar um Schnee, aber nicht speziell um Schnee im Hartz(gebirge). Hartz kommt auf diesen Seiten nur mit dem Zusatz 4 vor.
Da haben wir's: Intelligent muss immer noch der Benutzer sein. Google ist auch nur eine Maschine. Insofern hat der Urheber dieser Suchanfrage hier sicherlich nicht gefunden, was er gesucht hat ;-).

BVG macht Weg für Studiengebühren frei

Das Bundesverfassungsgericht hat am Mittwoch das bundesweite Verbot von Studiengebühren gekippt. Zur Begründung gaben die Richter an, dass das Bundesgesetz gegen die Gesetzgebungskompetenz der Bundesländer verstoße.

In Bayern ist jetzt der Weg frei für Studiengebühren möglichst schon ab dem kommenden Wintersemester, die etwa 500 Euro pro Semester betragen sollen. Gerade in München, wo es bei Weitem zu wenige Plätze in Studentenwohnheimen gibt und die Mieten horrende sind, werden sich dann viele das Studium einfach nicht mehr leisten können. Für mich als Promotionsstudent bedeutet dies ganz einfach die Exmatrikulation. Für viele andere wird sich die existenzielle Frage stellen, wie sie die Beendigung ihres Studiums finanziell stemmen sollen. Ob Herr Dr. Goppel sich das reiflich überlegt hat?

Sicherlich haben Studiengebühren auch positive Auswirkungen, z.B. die Abschreckung von Langzeitstudenten. Es drängt sich jedoch der Verdacht auf, dass das Ziel eher die Entwicklung einer Bildungselite ist. [via netzeitung]

Update: Das "Aktionsbündnis gegen Studiengebühren" legt Gegenargumente zur Einführung von Studiengebühren im sogenannten "Krefelder Aufruf" dar. [via heise]

Seid keusch und treibt keine Unzucht

…empfiehlt der Papst als einzig von der katholischen Kirche gebilligtes Mittel gegen Aids.

Wir akzeptieren den Gebrauch von Präservativen nicht, nicht einmal zur Lösung des Aidsproblems

,sagt ein Sprecher des Vatikans.

Da fällt mir echt nichts mehr ein. Wie kann eine Organisation mit unglaublichem Einfluss gerade bei den durch AIDS am meisten betroffenen Menschen in der 3. Welt, die Wahrheit aus ideologischen Gründen derart standhaft ignorieren. Nicht nur, dass dieser Standpunkt mit der vielgepredigten Nächstenliebe nicht zusammengeht, nebenbei wird ein weiteres globales Problem -die Überbevölkerung- und deren Folgen mit Nichtbeachtung gestraft.

Schön langsam muss ich echt ernsthaft über einen Austritt nachdenken. Bisher habe ich die Kirchensteuer immer als sinnvolle Unterstützung einer wohltätigen Organsisation angesehen. Der Glaube ist irgendwo auf dem Lebensweg liegengeblieben und war schon lange kein Grund mehr für's Katholischsein. Aber wenn die katholische Kirche nicht bald in der Gegenwart ankommt, dann ist eine Spende an z.B. Ärzte ohne Grenzen mit Sicherheit sinnvoller.