Schlagwort-Archive: SUSE

Deutsche Fortunes für SuSE

GlückskeksNach dem Update auf SuSE 10.1 habe ich verzweifelt nach einer fortune-Version gesucht, die Umlaute unterstützt und ein paar nette deutsche Sprüche mitbringt. Irgendwann hatte ich solche RPMs mal heruntergeladen, und nun in den Tiefen meines /home-Verzeichnisses wiedergefunden ;-).

Augenscheinlich bin ich nicht der Einzige, der sowas sucht. Da Google leider keine RPMs zu Tage fördert, stelle ich diese mal hier zum Download bereit:

fortune-mod
fortunes-de

Beide RPMs in einen Ordner runterladen und als root mittels „rpm -i fortune*“ installieren. Unter SuSE 10.1 verlief die Installation problemlos. Da ich nicht weiß, aus welcher Quelle die RPMs stammen und ich mir nicht die Mühe gemacht habe, mir die Dateien genauer anzuschauen, übernehme ich natürlich keine Haftung für etwaige Schäden, die durch Installation dieser RPMs entstehen.

Viel Spaß mit dem Sprücheklopfer.

Novell startet openSUSE.org

SUSE Linux wird in Zukunft im Rahmen eines Community-Projektes weiterentwickelt.

openSUSE.org 

The openSUSE project is a worldwide community program sponsored by Novell that promotes the use of Linux everywhere. The program provides anyone with free and easy access to the world's most usable Linux distribution, SUSE Linux.

Here at openSUSE.org, you'll find a community of developers, end users and other open source enthusiasts who all have the same goal in mind. We work together to create and distribute the world's most usable Linux. There are many ways you can participate in the openSUSE project ― first you should get a copy of SUSE Linux and install it on your machine.

SUSE Linux 9.3 Professional ist bereits auf der Seite zum Download verfügbar. Zudem können Experimentierfreudige die SUSE Linux 10.0 OSS Beta 1 downloaden.

Der erste Release Candidate von Suse 10.0 ist für den 09. September geplant. 

Firefox als Standardbrowser unter KDE

Konqueror ist als Browser bestimmt nicht schlecht, trotzdem
bevorzuge ich Firefox zum Surfen. Dieser Artikel beschreibt die Einrichtung von Firefox als Standardbrowser unter KDE und SuSE 9.3. Da Firefox beim Aufruf mehrerer Instanzen manchmal unnötigerweise zur Auswahl eines Profils auffordert, habe ich ein kleines „Wrapper-Skript“ gebastelt, das nebenbei neue Seiten in Tabs und nicht in einem neuen Fenster öffnet, wenn schon eine Instanz von Firefox existiert.

Zunächst das Skript:
#!/bin/bash
# based on a script by Taj Morton
# <taj [at] wildgardenseed [dot] com>
# Public Domain--do what you want with it
#
ff_user=`id -un`
if [[ `ps -au$ff_user | grep firefox-bin` ]];
then firefox -remote "openurl($1,new-tab)"
else firefox $1
fi

Dieses Skript wird unter dem Namen firefox_tabbed ins home-Verzeichnis gespeichert. Damit das Skript für alle Benutzer
verfügbar ist, sollte es nach /usr/local/bin kopiert werden:
vha@asherah:~> su -
Password:
asherah:~ # cp /home/vha/firefox_tabbed /usr/local/bin/

Jetzt noch die Dateirechte entsprechend setzen:
asherah:~ # chmod 755 /usr/local/bin/firefox_tabbed
asherah:~ # exit
logout

Nun kann im KDE-Kontrollzentrum (kcontrol) Firefox als Standardbrowser gesetzt werden:

  1. KDE-Komponenten/Dateizuordnungen öffnen…
  2. Nach „html“ suchen, und text/html öffnen…
  3. Hinzufügen klicken…
  4. In die Textzeile ganz oben „/usr/local/bin/firefox_tabbed %u“ eingeben und „OK“ klicken…
  5. In der „Rangfolge auszuführender Programme“ sollte „firefox_tabbed“ nun ganz oben stehen…
  6. Diesen Eintrag markieren und auf „Bearbeiten…“ klicken…
  7. Unter „Programme/Erweiterte Optionen/Start“ das Häckchen bei „Startrückmeldung aktivieren“ entfernen, und 2x „OK“ klicken…
  8. „Anwenden“ klicken…
  9. Fertig.

Bytecode-Render Patch für freetype2 unter SuSE

Aus gegebenem Anlass eine Anleitung wie man die ausgefransten True-Type-Fonts unter SuSE los wird. Auf Antikoerperchen.de habe ich eine Anleitung gefunden, wie man die freetype2-RPMs mit aktiviertem Bytecode-Renderer neu packt, was zu einer deutlich höheren Darstellungsqualität der Schriften führt. Hier das Vorgehen unter SuSE zum Kopieren und Einfügen.
Zunächst muss mittels Yast das Source-RPM für freetype2 installiert werden. Dann:

su
Password: (Rootpasswort eingeben)
cd usr/src/packages
vim SPECS/freetype2.spec

Dann in der Datei SPECS/freetype2.spec folgende Passage suchen:

# Remove the comment character in front ot the '%patch100' line
# if you want to turn on the bytecode interpreter.
# But first read http://www.freetype.org/freetype2/2.1.3-explained.html
# I.3. Do I still need to enable the TrueType bytecode interpreter ?
## Short answer: No for most people !!
#
#%%patch100 -p 1 -b .bytecode

Die Zeile

#%%patch100 -p 1 -b .bytecode

ändern in

%patch100 -p 1 -b .bytecode

Und die Datei speichern. Nun das Paket neu packen:

rpmbuild -bb SPECS/freetype2.spec --nodeps
und zuletzt die Pakete mit aktiviertem Bytecode-Renderer installieren:
rpm -i -Uvh --force RPMS/i586/freetype2*.rpm

Voila! Nun noch neu Anmelden und die Darstellung der Fonts ist deutlich schärfer.
Freuen!